Top 5 sights in Oulu

– 

Toripolliisi – Der Marktpolizist
Das Denkmal des Marktpolizisten beaufsichtigt das Treiben vor der hundertjährigen Markthalle. Für Besucher Oulus ist die untersetzte Figur ein beliebter Partner für Selfies.

Dom zu Oulu
An der Stelle der Domkirche Oulu befand sich ursprünglich eine um 1610 erbaute Holzkirche, die aufgrund ihres schlechten Zustands abgerissen wurde. Die Domkirche Oulu wurde von Daniel Hagman aus dem schwedischen Sundsvall entworfen und im Jahr 1777 fertiggestellt. Die Kirche wurde aus Natursteinen so groß gebaut, dass die damaligen 2.400 Bewohner von Oulu alle auf einmal zum Gottesdienst hineinpassten. Im Jahr 1822 zerstörte der Brand von Oulu ihre Holzkonstruktionen. Lediglich die Steinwände blieben erhalten und das Inventar konnte gerettet werden.
Die heutige Steinkirche wurde gleich auf den Mauern der vom Brand zerstörten Kirche aufgebaut und im Jahr 1832 nach neoklassizistischen Zeichnungen von C. L. Engel fertiggestellt.
Im Sommer hat die Domkirche geöffnet und Juni bis August ist ein Guide vor Ort. Im Keller der Domkirche hat im Sommer das Café Krypta geöffnet.

Stadthaus
Das Stadthaus von Oulu hat eine bunte Vergangenheit, denn das Gebäude hat im Lauf der Zeit, sowohl Gesellschaftshaus, Hotel als auch Kino beherbergt. Ursprünglich wurde das Gebäude im Geiste der Neorenaissance ebenfalls an die Stelle des im Brand von Oulu 1882 zerstörten Gesellschaftshauses gesetzt, das auch Susiteetti genannt wurde.

Lauf der Zeit -Skulptur
Hinter dem Stadthaus auf der Seite der Torikatu-Straße stehen die von den Bewohnern Oulus ins Herz geschlossenen Skulpturen Lauf der Zeit, die typische Berufe der Stadtbewohner aus vergangenen Zeiten darstellen. Sie tragen oft von den Einheimischen für sie gefertigte Kleidungsstücke. Unter den Figuren können Sie auch den geliebten Jungen Martti finden, der die Zukunft der nordischen Hauptstadt repräsentiert.

Observatorium
Die Seefahrtstudenten beobachteten in dem 1875 fertiggestellten Beobachtungsturm der Seefahrtschule Oulu auf Linnansaari die Sterne. Ursprünglich wurde die Schule auf den bei einer Explosion im Jahr 1793 zerstörten und instand gesetzten Fundamenten der Burg Oulu errichtet.
Das in hellen Pastellfarben erstrahlende prachtvolle Observatorium dient seit dem Jahr 1912 als Sommercafé. Dort kann man stets ab Mai eine Tasse Kaffee genießen, Sommerlektüre kaufen und mit der ausgestellten Kunst Bekanntschaft machen. Vom Turm eröffnet sich der Blick auch auf die Merikoski-Stromschnellen, die im 19. Jahrhundert mit ihrer freien Strömung selbst für die geschickt rudernden Teertransporteure eine schwere Prüfung darstellten.
Der Burgkeller lädt im Sommer Besucher ein, mittels einer Ausstellung die Geschichte der Burg zu kennenzulernen. Der von Linnansaari zur Stadtseite führende Geheimgang wurde jahrhundertelang gesucht. Können Sie ihn finden?

Siehe mehr